Bitte wählen Sie den gewünschten Monat aus. Falls Sie mit uns in Kontakt treten möchten finden Sie die e-mail Adresse im Impressum. Danke.

26.02.2020
Nachdem das Schneegestöber vorbei war.
Für Freunde der "Bilderstrecke" gibt es in vier Motiven das Männchen zu sehen. Im dritten Bild sind beide Partner zu "finden".
Besonders das Männchen war heute sehr aktiv in der Luft und beim Locken des Weibchens an die Bruthöhle.


25.02.2020
Die Wanderfalken.
Das sogenannte Synchronisieren zwischen geeigneten fortpflanzungsfähigen Partnern kann, je nach Situation unterschiedlich lange dauern,
ist aber meist Anfang März abgeschlossen. Bei neuen Brutpartnern kann es bereits im Dezember mit den ersten Näherungsversuchen
beginnen. Während neue Brutpaare auch mit ausgedehnten Balzflügen auffallen, bleibt das bei langjährig verpaarten Partnern fast aus.
Unser Paar scheint auf dem besten Weg zu einer Brut zu sein. Er bringt zweimal am Tag Beute und sie scheint nicht abgeneigt. Bereits lange
vor der Eiablage stellt das Weibchen die eigene Jagd ein und beginnt erst wieder damit, wenn die Jungen mindestens zwei Wochen alt sind.
Welche Brutstätte dieses Jahr genutzt wird bleibt, bis es so weit ist, spannend.
Quelle:Rockenbauch, Der Wanderfalke in Deutschland, Band 2


22.02.2020
Zwei Belege für eine schöne Frühlingswanderung.
Das trockene Laub des Waldbodens schmückt sich zunehmend mit den Blüten des Lungenkrautes und mit Leberblümchen.


20.02.2020
Nach der Beuteübergabe (Bilder 1 und 2).
Die deutlichsten Unterschiede beider Geschlechter sind die Größe und Färbung. Beim Weibchen sind Kopfoberseitenfarbe und Rücken so
gut wie ein Farbton. Nur die kleine Kehle unter dem Schnabel ist weiß und die Brust ist mehr oder weniger gefleckt. Das Gelb an Schnabel und
Füßen ist etwas heller als beim Männchen.
Männchen haben fast schwarze Köpfe und einen helleren Mantel (Rücken – Flügel).
Auch haben diese mit zunehmenden Alter einen immer ausgedehnteren weißen Brustlatz mit weniger werdenden Strichelung.
Die Brust ist weiß und die gebänderte Bauch- und Flankenseite leicht gräulich. Mitunter ist die ausgedehnte fast fleckenlose Brust bei
älteren Männchen leicht rosa überhaucht.
Kleine Männchen haben eine Körperlänge von ca. 35 cm und eine Flügelspannweite von bis zu 80 cm, große Weibchen dagegen eine
Körperlänge von bis zu 51 cm und eine Spannweite von 114 cm.
Quelle: Ulrich Augst; Dieter Rockenbauch: Der Wanderfalke in Deutschland - Band II
Im letzten Bild ist das Männchen zu sehen.


17.02.2020
Ein leider sehr trüber Nachmittag.
Das neue Weibl schaut sich um.
In ihrem neuen Revier gibt es mindestens 4-5 mögliche Bruthöhlen.
Bei einem sich neu bildenden Brutpaar wird der Abstand zwischen beiden Vögeln nur sehr langsam kleiner. Noch sind 4 Wochen Zeit.
Bei dieser Gelegenheit geht ein Danke in die sächsische Schweiz.


12.02.2020
Im Wechsel von Schneegestöber und Sonnenschein.
Fast scheint es als seien sie sich einig, doch der Weg ist noch lang.
Das Weibchen der letzten Jahre ist nicht mehr zu sehen.


11.02.2020
Die Saison der Wanderfalken hat begonnen.
Während die Seeadler unmittelbar vor dem Brutbeginn stehen, haben die Falken noch bis ca. Mitte März Zeit.
Noch ist unklar welches Weibchen das Revier besetzt. Dieses scheint zufrieden und satt.


10.02.2020
Die Kraniche.
Bereits seit Anfang Februar fliegen die Brutpaare tagsüber in ihre Brutreviere ein. In diesem Revier sind es derzeit zwei Paare.
Dabei sind diese teilweise so klein, dass es wohl auch dieses Jahr dort keinen Platz für zwei Paare geben wird.
Dabei spielt auch die intensive Grasnutzung bis an den durch Grundstücksgrenzen festgelegten Schilfrand eine Rolle.


06.02.2020
Noch etwas Winter in Böhmen.
Schon am Wochenende wird der erste Schnee wieder der Vergangenheit angehören, denn es werden bis zu fast 10°C erwartet.
Dabei fällt immer wieder Regen, den der Wald so dringend benötigt.
Mit 500mm etwas winterliche Landschaft einzufangen ist nicht einfach. Doch erlaubt diese Brennweite Blicke, die sonst kaum möglich sind.


05.02.2020
Plötzlich ist Winter, in Bömen.


04.02.2020
Der Tag mit 600 mm in S/W zusammengefasst.


03.02.2020
Auch ohne Frost und Schnee - das Motiv des Monats Januar, die Seidenschwänze.


01.02.2020
Drei recht unterschiedliche Motive.
Graureiher, Tannenmeise und Wanderfalke.
Im letzten Bild ein 100%iger Ausschnitt aus einer Datei der canon 5DS R.