Bitte wählen Sie das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Falls Sie mit uns in Kontakt treten möchten finden Sie die e-mail Adresse im Impressum. Danke.

24.01.2022
Auch wenn die Natur das Wasser gut gebrauchen kann, wäre diese mir als Schnee lieber.
Den Goldammern kommt die fehlende Schneedecke zugute.


23.01.2022
Unseren Mäusebussarden war das Wetter Gestern auch lieber. Derzeit ist es für sie kaum möglich die Federn zu trocknen und leider
soll es noch lange so bleiben. :-((


22.01.2022
Die Waldohreulen.
Schon einige Wochen verbringt eine Waldohreulenfamilie ihren Tageseinstand in einem relativ kleinen Ahorn,
der durch einen Efeubewuchs ausreichend Sichtschutz bietet. Mit viel Deduld und etwas Glück entstanden einige Bilder.
"Besonders auffällig und namensgebend sind die grossen meist aufgestellten Federohren. Entgegen der Bezeichnung
dienen diese «Ohren» jedoch nicht zum Hören, sondern werden von der Eule vor allem für ihre Mimik eingesetzt."
Zitat und Bild aus:https://www.naturlehrgebiet.ch
Winterschlafplatz
"Waldohreulen sind Teilzieher. Das heisst, je nach Klima fliegen die Eulen im Herbst in wärmere Gebiete oder überwintern vor Ort.
Um den Winter zu überstehen, suchen sie einen Platz, an dem sie nicht so stark der Kälte ausgesetzt sind. In der Natur sind das
oft geschützt stehende Bäume in sonniger Lage.
Die Eulen scheuen aber auch nicht die Nähe zum Menschen und überwintern manchmal in Stadtparks oder auf Friedhöfen.
Waldohreulen, die den Winter in einem Stadtpark verbringen. Die sonst nicht so geselligen Tiere verbringen den Winter oft
zusammen. Eine Ansammlung von einem Dutzend Waldohreulen in einem Winterquartier ist keine Seltenheit. Manche dieser
Bäume verwenden die Eulen sogar über Jahre und Generationen hinweg als Winterquartier."

Trotz ihrer Vertrautheit sollte man einen gebührenden Abstand halten und die Tiere nicht dazu bringen, "ihre Ohren" anzulegen,
oder gar zu flüchten. Vorsicht!
"Kommt eine mutmassliche Bedrohung näher, senkt sie die Ohren, bei angelegten Ohren steht sie kurz vor der Flucht oder dem Angriff."


21.01.2022
Ich mag sie ja, diese Wolken.


21.01.2022
Im Revier der Wanderfalken, eine Sperberdame.


20.01.2022
Wiederum viel Bewegung am Himmel.


19.01.2022
Der Wind, der Böhmische Wind.


19.01.2022
Heute wurde ich das erste mal von einem Grünspecht geweckt.


18.01.2022
Unsere Mäusebussarde am Breiteberg.


16.01.2022
Die Taubenberge im Böhmischen Wind und ein zuverlässiges doch immer zu weit entferntes Motiv, der Raufußbussard.
Wie lange wird er noch bleiben?


15.01.2022
Der Seidenschwanz, eine schöne Erinnerung an den Januar 2020.
Leider werden sie uns dieses Jahr nicht besuchen.


14.01.2022
Das Motiv des Monats (?) - eine Bertsdorfer Turmfalkin.
Nachdem ich mit Kessy im Windschatten den Waldrand des Breiteberges auf der Ostseite erreicht hatte genoß ich ein paar Minuten
das Treiben am Himmel. Zum Einen war es beeindruckend, wie sich die aus Westen herannahenden Wolken über Bertsdorf auflösten
und zum Anderen war heute Vormittag Flugwetter für unsere Bussarde.
Auf der Heimfahrt, die Bewölkung hatte mittlerweile des Sonnenschein verdrängt, gelang am Bertsdorfer Viebig das Motiv des Monats(?).


13.01.2022
Eine Kornweihe auf Bertsdorfer Flur.


12.01.2022
Die Bilderstrecke mit zehn Motiven des heutigen Tages von einem Blick zur winterlichen Lausche bis zum Sonnenuntergang am Jeschken.
Im Bild sieben ist die Kornweihe vom 13.1. zu sehen.


11.01.2022
Die Pfeifente (Anas penelope) gehört zu den Schwimmenten und zur Familie der Entenvögel (Anatini).


10.01.2022
Ein junger Sperber auf unserer alten Kirsche in drei Ansichten.


09.01.2022
Zwischen dem Fallwind aus Richtung Südost und dem herannahenden Tief aus Westen gab es über den Mittag am Breiteberg auf
der Bertsdorfer Seite kaum Wind und teilweise herrliches Licht.
Für die Freunde der Bilderstrecke mit elf Bildern (2,7 MB) - Die Mäusebussarde am Breiteberg.


07.01.2022
Ein Eichhörnchen ist immer ein tolles Motiv.


06.01.2022
Ein Nachmittag voller Licht, doch die Seeadler kommen erst spät ins Revier zurück. Auf den Fichtenspitzen ist gegen 16.20 Uhr Sonnenuntergang.
Beide haben das kleine Tal fest im Blick.


05.01.2022
Zwischen zwei Falken, ein Blick in den Winter(?).


04.01.2022
Was sollen die Seeadler von diesem Wetter halten? Auf jeden Fall haben sie bereits mit den Renovierungsarbeiten begonnen.
Vor bereits sieben Jahren konnte ich dieses Paar bei den letzten Brutvorbereitungen beobachten. Normalerweise brüten sie
in den letzten Jahren spätestens Mitte bis Ende Februar. Hoffen wir, dass sie sich noch etwas Zeit lassen, denn der Winter ist noch nicht vorbei.
Sie brüteten damals in einem, in einer Fichte neu errichteten, Horst und zogen zwei Jungvögel auf. Wenn man einmal erlebt hat,
wie zärtlich diese großen Vögel miteinander umgehen, ... , einfach überwältigend.
Der Horst wurde inzwischem von einem Herbststurm zerstört. Daraufhin haben die Adler kurzerhand den alten Horst in einer
nahen Buche neu bezogen, so wie sich das für Seeadler gehört. Fichtenhorste sind in Deutschland eher die Ausnahme.


02.01.2022


02.01.2022
Blick über die Katzenheide zur Lausche.


01.01.2022
Das neue Jahr beginnt mit einer Erinnerung an die Motive des alten Jahres:
Januar

Raufußbussard
mal betrachtet
Februar

Wanderfalke
mal betrachtet
März

Hohltauben
mal betrachtet
April

Junge Waldkäuze.
mal betrachtet
Mai

Grünspecht
mal betrachtet
Juni

Neuntöter
mal betrachtet
Juli

Schwarzstorch
mal betrachtet
August

Rehbock
mal betrachtet
September

Rotwild
mal betrachtet
Oktober

Damhirsch
mal betrachtet
November

Zwergtaucher
mal betrachtet
Dezember

Bluthänflinge
mal betrachtet